Free Walking Tour Berlin

When: Every day 10am & 12pm every day
Where: The meeting point is in front of the ehemaliges Kaiserliches Postfuhramt Berlin, Oranienburger Straße, 10117 Berlin, Germany, next to the entrance.
Price: Free

BLU zu Schwarz

by | May 12, 2024 | Uncategorized

Wenn Sie über die Oberbaumbrücke in Berlin gehen, wird Ihre Aufmerksamkeit über das Wasser gelenkt, um die riesigen Wandgemälde des italienischen Straßenkünstlers BLU. Diese beiden Wandgemälde sind in Berlins Street-Art-begeistertem Vorort Kreuzberg zu Ikonen geworden und werden von vielen Menschen gerne besucht. Von den vielleicht am meisten fotografierten Wandgemälden der Stadt vergessen nur wenige die Erfahrung, vor ihnen zu stehen und ihre verborgenen Botschaften zu erfahren, aber in der Nacht des 11. Dezember 2014 würden sie für immer verschwinden.

Diese Wandgemälde wurden ursprünglich im Jahr 2008 gemalt und haben eine starke Verbindung zur Kultur Kreuzbergs und eine tiefere Bedeutung, als der erste Blick vermuten lässt. Im Laufe der Jahre sind sie zu einem wichtigen Wahrzeichen geworden, das über der berüchtigten Brache „Frei Cuvry“ hängt und Zeuge der Vertreibung der Cuvry-Bewohner und der anschließenden Zerstörung von Berlins größtem innerstädtischen besetzten Haus ist. Seitdem wachen sie über das leere Ödland und sind eingezäunt, sodass Besucher sie nur aus der Ferne sehen können.

Dieses Brachland wartet trotz zahlreicher Versuche, das Projekt zu stoppen, nun auf die Entwicklung eines Apartmentkomplexes. Seit der Schließung von Cuvry wurden die Gemälde zu einer letzten Hoffnung, das Gelände vor der Sanierung zu bewahren und ein freier Raum zu bleiben, aber das war nicht vorgesehen. Am Morgen des 12. Dezember wachten die Berliner auf und entdeckten ihre geliebten Wandgemälde, die mit dicker schwarzer Farbe übermalt waren.

IMG_3988

Zuerst war nicht klar, wer für die Entfernung der Wandgemälde verantwortlich war, aber wenn man bedenkt, dass die gesamte Graffiti-Kunst unberührt geblieben war (ein Zeichen des Respekts), könnte es daran liegen ging davon aus, dass der BLU selbst hinter der Entfernung seines Werkes steckte oder zumindest seinen Segen dafür gab.

Es gab Spekulationen, dass die Investoren selbst oder die Stadt für die Entfernung der Wandgemälde verantwortlich waren. Etwa eine Woche lang gab es noch ein wenig Rätsel, bis die Erklärung von den Verantwortlichen kam.

In einem Artikel von Mitschöpfer Lutz Henke sagte er: „Wir hatten das Gefühl, dass es an der Zeit war, dass sie (die Wandgemälde) verschwinden, zusammen mit der verblassenden Ära in der Geschichte Berlins.“ dass sie repräsentierten.“ bezogen auf den Kreuzberg, für den sie eine Bedeutung hatten, einen Kreuzberg, der schnell verschwindet.

Sieben Jahre nach der Entstehung der Wandgemälde war die Gegend zu einem Hotspot für Touristen und Kunstliebhaber geworden, der Führungen, Marketingkampagnen für die Stadt Berlin anzog und für Hochzeitsfotos und Musikvideos verwendet wurde , Kurzfilmen und Dokumentationen wurden sie zum Brandenburger Tor der Straßenkunst.

In der Gegend, die als Wrangelkiez bekannt ist, sind die Mieten gestiegen und es gibt einen Boom an Cafés, Restaurants und anderen touristenfreundlichen Lokalen, was die exponentielle Gentrifizierung der Gegend vorantreibt. Die Geldverdiener hinter dieser Bewegung beißen sich sozusagen in die Hand, denn es ist diese Art von kreativem Raum und künstlerischer Marke, die die Gegend so einzigartig macht. Die künstlerische Bewegung ist durch die steigenden Lebenshaltungskosten bedroht und die Kunstverantwortlichen können es sich nicht mehr leisten, in der Gegend zu leben.

Lutz Henke schrieb: „Warum sollte ein Künstler zustimmen, sein eigenes Werk zu zerstören, anstatt offizielle Versuche zu unterstützen, es als öffentliches Kunstwerk zu bewahren? Aus Verzweiflung? Ganz sicher nicht. Eher aus Trauer“

B4nGPJfIUAAZYir

Während der Entfernung wurde eine der Hände verändert und ließ den Beobachter „abblättern“, wurde aber schließlich ebenfalls schwarz. Vielleicht an die Investoren gerichtet, vielleicht aber auch nur ein Wutausbruch über die ganze Situation, da die Künstler akzeptiert haben, den Kampf gegen die Gentrifizierung zu verlieren.

Jetzt, wo wir Zeit hatten, es zu akzeptieren, können wir weitermachen und uns vor Augen halten, dass diese Straßenkunst vergänglich und für die Umwelt ehrwürdig gemacht ist und das nie beabsichtigt war hält ewig.

Geschrieben von Jamin Barson

Thank you for reading. If you're inspired by the stories of Berlin and want to delve deeper, why not join us on our Free Berlin Walking Tour? It's a wonderful way to immerse yourself in the city's rich history and vibrant culture. We look forward to welcoming you soon.

WHAT TO EXPECT

  • 3.5 hours walking tour
  • Berlin’s major highlights
  • Brandenburg Gate
  • Reichstag and Berlin Wall
  • Historical sites

Free Walking Tour Berlin

When: Every day 10am & 12pm every day
Where: The meeting point is in front of the ehemaliges Kaiserliches Postfuhramt Berlin, Oranienburger Straße, 10117 Berlin, Germany, next to the entrance.
Price: Free